Skip to main content

Multifunktionsdrucker Test 2017 – Die Allrounder unter den Druckern

Ein Multifunktionsdrucker, der Name deutet es bereits an, vereint mehrere Geräte in einem. Drucken, scannen, kopieren, faxen – wofür einst vier Geräte benötigt wurden, reicht nach dem Kauf eines Multifunktionsdruckers ein einziges. Doch kann ein Multifunktionsdrucker wirklich vier spezialisierte Geräte ersetzen oder muss man so viele Kompromisse hinsichtlich Leistung eingehen, dass man zwar von allem ein wenig, aber nichts in Perfektion bekommt? Erfahre mehr in unserem Multifunktionsdrucker Test!


 

Inhaltsverzeichnis

laserdrucker multifunktionsgerät
Was sind Multifunktionsdrucker / Multifunktionsgeräte?

 

In einem Büro stehen unter Umständen immens viele Geräte herum. Um den Schreibtisch gruppieren sich Drucker, Faxgeräte, Scanner und Kopierer. In vielen Betrieben sind es auch gerne mal mehrere Drucker, denn neben dem Tintenstrahlgerät für Bilderdrucke arbeiten auch Laserdrucker für erhöhte Druckaufkommen. Neben dem Platz, der für all die Geräte aufgewendet werden muss, wird für den Betrieb (die meisten Peripherie-Geräte sind selbst bei Nichtnutzung ständig im Standby) einiges an Energie verbraucht. Es gibt jedoch eine Lösung für das ganze Platzproblem am Arbeitsplatz: Der Multifunktionsdrucker.

Wir haben uns gefragt, was einen Multifunktionsdrucker Test eigentlich ausmacht, für wen sich die Geräte eignen und wie man sie am sinnvollsten im Büro oder dem Privatbereich einsetzt. Nicht zuletzt interessiert uns auch die Frage, ob es eventuell sogar Einsparpotentiale im Betrieb gibt.


Top 3 Multifunktionsdrucker von Chip.de getestet

 


Multifunktionsdrucker Test – Weitere 4 Multifunktionsgeräte im Detail

Um Ihnen die Kaufentscheidung für ein bestimmtes Gerät zu erleichtern, haben wir Ihnen in unserem Multifunktionsdrucker Test vier Drucker herausgesucht, die von uns eine absolute Kaufempfehlung erhalten. Die Drucker der bekannten Hersteller Brother, Epson, HP und Samsung überzeugen sowohl durch Ihren Leistungsumfang als auch durch den Preis.


Brother MFC-J5320DW

Multifunktionsdrucker BrotherDer Multifunktionsdrucker MFC-J5320DW von Brother überzeugt in unserem Multifunktionsdrucker Test vor allem durch seine Möglichkeit, Dokumente bis zur Größe DIN A3 drucken zu können. Toll: Selbst bei dem Großformat ist noch ein randloser Druck möglich. Die Folgekosten sind bei dem Multitalent recht gering, da sich die vier benötigten Patronen einzeln austauschen lassen. So ersetzen Sie nur die Patronen, die auch wirklich leer sind! Bis zu 20 Seiten druckt der Brother pro Minute farbig, in S/W sind sogar bis zu 22 Seiten möglich. So schnell sind nur wenige andere Tintenstrahldrucker.

multifunktionsdrucker test brotherDas eingebaute und intuitiv bedienbare 6,8 cm Touchscreen Farbdisplay ermöglicht den Betrieb auch ohne eingeschalteten Rechner. Für den Einsatz in Netzwerkumgebungen ist der Multifunktionsdrucker mit einem LAN-WLAN-MFC Server ausgestattet. Zusätzlich bietet der MFC-J5320DW mobiles Drucken und Scannen über die kostenlosen Apps iPrint&Scan, AirPrint und Google Cloud Print. Die Papierkassette bietet Platz für 250 Blatt in unterschiedlichen Größen. Mit rund 11 kg ist der Multifunktionsdrucker nicht allzu schwer und dank der kompakten Außenmaße findet sich auch auf engen Schreibtischen garantiert noch ein Platz für das Gerät.

Details:

  • Leitungsumfang: Drucker, Scanner, Kopierer, Fax
  • Druckauflösung: 6000 x 1200 dpi
  • Scanauflösung: 2400 x 1200 dpi
  • Integrierter Speicher: 128 MB
  • Druckgeschwindigkeit: 22 Seiten/min. S/W, 20 Seiten/min 
  • Schnittstellen: ULAN (10/100MBit/s), USB 20.0, WLAN 802.11 b/g/n
  • Gewicht: 11 kg

Epson Expression Premium XP-640

99,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar

Epson Expression Premium XP-640

EpsonMultifunktionsdrucker TestFür überragend gute Fotodrucke und erstaunlich konturgetreue Textdrucke empfiehlt sich der Epson Expression Premium XP als Gerät der Wahl. Auch bei diesem Multifunktionsdrucker können die Folgekosten dank fünf separater Tintenpatronen (2 x schwarz, cyan, magenta, gelb) im Rahmen gehalten werden. Der Austausch einzelner Patronen bei Bedarf spart übrigens nicht nur Geld, sondern auch die Umwelt – es entsteht wesentlich weniger Restmüll als bei Systemen, die mit nur zwei Tintenpatronen arbeiten. Dank des großzügig bemessenen Farbdisplays am Drucker können Sie sich Bilder und Dokumente vor dem Druck ansehen – und das ganz ohne eingeschalteten Rechner.

Multifunktionsgerät EpsonFotos sind eindeutig das Spezialgebiet des Epson. Kristallklare Farben und gestochen scharfe Konturen überzeugen jeden Fotoliebhaber. Die spezielle Phot Black Tintenpatrone sorgt dabei für tiefe, satte Schwarztöne auf Ihren Ausdrucken. Eine weitere Stärke des Epson liegt in der Fähigkeit des mobilen Druckens. Nutzen Sie die Dokumente und Bilder auf Ihrem Smartphone oder Tablet jetzt noch besser, in dem Sie sie einfach direkt von den mobilen Geräten an Ihren Drucker senden. Auch das einfache Erstellen von Grußkarten oder das Bearbeiten von Facebook-Fotos ist dank der Creative Print App von Epson kein Problem. Als weitere Highlights sind der schnelle Duplex-Druck und das Bedrucken von DVDs oder CDs zu nennen. Textdokumente druckt der Epson mit einer Geschwindigkeit von 32 Seiten pro Minute, bei Farbdokumenten sind ebenfalls bis zu 32 Seiten pro Minute möglich. Die maximale bedruckbare Papiergröße liegt bei DIN A4.

Details:

  • Leistungsumfang: Drucker, Scanner, Kopierer
  • Druckauflösung: 5760 x 1440 dpi
  • Scanauflösung: 1200 dpi
  • Druckgeschwindigkeit: 32 Seiten/min. S/W, 32 Seiten/min farbig
  • Schnittstellen: USB, SD-Speicherkarte, WLAN
  • Lieferumfang:  5 Tintenpatronen , Treiber für Windows und Mac, Installationsanleitung und Benutzerhandbuch auf CD
  • Gewicht: 9 kg
  • Maße: 341 x 138 x 390 mm

Bestseller Nr. 1 HP LaserJet Pro M277dw (Farblaserdrucker Multifunktion)

315,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt ansehen bei *

HP Color Laserjet Pro M277DW

HP Color LaserJet MultifunktionsdruckerDer Multifunktionsdrucker Laserjet Pro M277DW aus dem Hause Hewlett Packard ist nicht umsonst einer der Bestseller bei Amazon. Der leistungsfähige und gleichzeitig äußerst kompakte Farblaserdrucker beherrscht nicht nur die Druckdisziplin, sondern kann auch scannen, kopieren und faxen. Ein echter Allrounder, der alle an ihn gestellten Aufgaben mit Bravour meistert. Der Laserjet Pro M277DW hat in seiner Klasse den niedrigsten Energieverbrauch, ist der schnellste Autoduplexer und gibt schneller als alle anderen Vergleichsgeräte die erste Seite eines Druckauftrags aus. Wir empfehlen dieses Gerät ab einem monatlichen Druckaufkommen von 250 Seiten. Die Erst-Inbetriebnahme gestaltet sich bei dem HP Drucker erfreulich einfach – die mitgelieferten Toner Kassetten sind bereits vorinstalliert.

HP Multifunktions Laser DruckerEine Druckqualität von 600 x 600 dpi garantiert gestochen scharfe Ausdrucke von Textdokumenten und Grafiken. Natürlich ist auch dieser Drucker für das mobile Drucken bestens ausgestattet, Google Cloud Print kann mit dem HP Laserjet genauso genutzt werden wir Apple AirPrint oder die HP-eigene Softwarelösung ePrint. Der Farb-Touchscreen des Gerätes ermöglicht eine spielend leichte Bedienung auch ohne eingeschalteten Rechner. Mit einer Druckgeschwindigkeit von 18 Seiten pro Minute bei monochromen und farbigen Dokumenten gehört der HP zwar nicht zu den schnellsten Druckern, im Bereich der Farblaser ist dies trotzdem ein mehr als annehmbarer Wert.

Der eingebaute Arbeitsspeicher ist mit 256 MB äußerst großzügig bemessen, so dass Druckaufträge auch mit hohem Volumen schnell abgearbeitet werden. Dank Ethernet und WLAN Anschlüssen lässt sich der Multifunktionsdrucker auch im Netzwerk betreiben. Dokumente können auch einfach und bequem direkt von USB Sticks oder Speicherkarten gedruckt werden. Mit einer Leistungsaufnahme von 365 Watt ist der Laserjet immer noch relativ sparsam im Betrieb, auch wenn er im Bereich Energieeffizienz nicht mit Tintenstrahlgeräten aus unserem Multifunktionsdrucker Test mithalten kann. Aber das muss er auch nicht, denn dann würde man Äpfel mit Birnen vergleichen.

Details:

  • Leistungsumfang: Drucker, Scanner, Kopierer, Fax
  • Druckauflösung: 600 x 600 dpi
  • Druckgeschwindigkeit: 18 Seiten/min. S/W, 18 Seiten/min farbig
  • Schnittstellen: USB, SD-Speicherkarte, WLAN, Ethernet
  • Lieferumfang: Multifunktionsgerät, 1 HP Toner 201A Schwarz, 1 Starterkartusche Cyan/Magenta/Gelb, Treiber für Windows und Mac, Installationsanleitung und Benutzerhandbuch auf CD, Netzkabel
  • Gewicht: 16 kg
  • Maße: 417 x 420 x 322 mm 

Samsung SL-M2675FN/XEC 

Multidrucker TestAls „produktive 4-in-1-Leistung für kostenbewusste Arbeitsgruppen“ versteht sich der Monolaser-Multifunktionsdrucker aus dem Hause Samsung. Neben der für Laserdrucker sehr schnellen Druckausgabe von 26 Seiten pro Minute kann das Multitalent auch noch scannen, kopieren und faxen. Durch einen eingebauten, leistungsstarken Prozessor mit 600 MHz und 128 MB Arbeitsspeicher werden auch komplexe Druckaufträge nahezu verzögerungsfrei bearbeitet und ausgedruckt. Der Drucker liefert mit einer effektiven Auflösung von 4.800 x 600 dpi und ReCP-Technologie (Rendering Engine for Clean Page) saubere, scharfe und klar durchgezeichnete Druckergebnisse. Auch im Bereich Scannen überzeugt das Gerät in unserem Multifunktionsdrucker Test auf ganzer Ebene.

Samsung SL-M2675FN/XEC Monolaser-MultifunktionsgerätGescannte Textdokumente sind deutlich lesbar, eingescannte Bilder erscheinen klar und mit lebendigen Farben. Im Bereich möglicher bedruckbarer Papiersorten kann der Samsung Drucker selbst stärkeres Papier bis 220g/qm nutzen. Dies macht ihn ideal geeignet für das Bedrucken von Etiketten, Karten, Umschlägen und speziellen Overhead-Folien. Da Samsung auf ein getrenntes Tonersystem setzt (Tonerkartusche und Belichtereinheit sind getrennt), reduzieren sich die Unterhaltskosten im Vergleich zu ähnlichen Geräten drastisch. Die im Lieferumfang enthaltene Software „Easy Printer Manager“ unterstützt komfortabel bei der Wartung, der Einstellung des Druckers und der Bestellung von Verbrauchsmaterial – einfacher und praktischer geht es nicht! Dank einer Energiesparfunktion lassen sich der Tonerverbrauch und damit die Druckkosten reduzieren. Für einen reibungslosen Betrieb und das Verarbeiten größerer Druckaufträge verfügt der Samsung Multifunktionsdrucker über eine großzügige Papierkassette zur Aufnahme von 250 Blatt. Die Leistungsaufnahme im Normalbetrieb liegt bei 400 Watt.

Details:

  • Leistungsumfang: Drucker, Scanner, Kopierer, Fax
  • Druckauflösung: 600 x 600 dpi
  • Druckgeschwindigkeit: 26 Seiten/min. S/W,
  • Schnittstellen: Ethernet
  • Lieferumfang: Multifunktionsgerät, Treiber für Windows und Mac, Installationsanleitung und Benutzerhandbuch auf CD, Netzkabel
  • Gewicht: 10 kg
  • Maße: 401 x 362 x 367 mm

Multifunktionsdrucker werden im laufe der Zeit immer beliebter

 

Multifunktionsdrucker TestAnders als bei unserem Laserdrucker Test, Tintenstrahlgeräten oder dem Fax gibt es keinen eindeutigen Hinweis darauf, wann der erste Multifunktionsdrucker in Betrieb genommen wurde. Die Geschichte des Multifunktionsdruckers kann also offenkundig nicht an einem Datum festgemacht werden, sondern seine Entstehung ist eng mit den Entstehungsgeschichten seiner einzelnen Komponenten verbunden. So kann man den Urahn des Faxgerätes bereits im Jahr 1843 verorten, wo es einem schottischen Uhrmacher namens Bain gelang, handschriftliche Aufzeichnungen mittels elektrischer Datenübertragung über beliebig weite Orte zu versenden (wobei man hier bedenken sollte, dass die Elektrifizierung zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen steckte.

Das erste „richtige“ Faxgerät ließ noch einige Zeit auf sich warten – nämlich bis in das Jahr 1979. Das Kopieren von Dokumenten, einer weiteren wichtigen Funktion in unserem Multifunktionsdrucker Test, ist in ausgereifter Technik seit Ende der 1950er Jahre möglich. Drucker arbeiten seit den 1970er Jahren in Büros und seit den 1980er Jahren auch vermehrt in Privathaushalten. Ab den späten 1990er Jahren treten dann die ersten Multifunktionsgeräte auf. Diese Entwicklung lässt sich sehr eng mit der immer weiteren Verbreitung von Personal Computern erklären. Wo ein Bildschirmarbeitsplatz entsteht, dort entsteht auch der Bedarf an Ausgabegeräten.

Multifunktionsdrucker testWo Daten gedruckt werden und Textdokumente in Papierform verarbeitet werden, dort entsteht auch Bedarf an der Re-Digitalisierung, also dem Scannen oder Faxen. So schließt sich der Kreis und es wird deutlich, warum überhaupt Multifunktionsdrucker entwickelt wurden. Denn wo immer mehr Peripheriegeräte Platz einnehmen, herrscht häufig akuter Platzmangel. Diesem kann man nur begegnen, indem man entweder Geräte entsorgt (was den Sinn der Anschaffung konterkariert) oder indem man versucht, möglichst viele der Geräte in einem zu vereinigen.

In der Anfangszeit der Multifunktionsgeräte musste man noch einige Abstriche hinsichtlich Funktionalität und Bedienbarkeit hinnehmen. Entweder war die Druckleistung hervorragend und dafür der Scanner nur bestenfalls mäßig zu verwenden, oder die Geräte konnten in Perfektion faxen, dafür aber nur hinlänglich drucken. Die Zeiten von Wenn und Aber sind heutzutage allerdings längst vorbei. Moderne Multifunktionsdrucker erfüllen alle die ihnen zugedachten Aufgaben mit der gleichen Präzision und Zuverlässigkeit wie Stand-alone Lösungen. Auch preislich sind Multifunktionsdrucker mittlerweile so attraktiv, dass sie sowohl für Privatanwender als auch Unternehmen eine ernstzunehmende Alternative zu einzelnen Geräten darstellen.

 

Was ist das besondere an einem Multifunktionsdrucker?

laserdrucker multifunktionsgerätDie wichtigste Besonderheit der Drucker haben wir  in unserem Multifunktionsdrucker Test bereits erwähnt: Die Geräte vereinigen vier Funktionen in nur einem Gehäuse. Sie können drucken, scannen, kopieren und faxen und sparen dadurch die Anschaffung und den Unterhalt von einzelnen Geräten. Machen wir doch einfach mal eine kleine (fiktive) Rechnung in unserem Multifunktionsdrucker Test auf:

  •  Multifunktionsdrucker: 400 Euro
  •  Drucker: 80 Euro
  •  Kopierer: 300 Euro
  •  Fax: 100 Euro
  •  Scanner: 50 Euro

Selbst wenn die genannten Preise in unserem Multifunktionsdrucker Test nur Näherungscharakter haben, wird schon auf den ersten Blick deutlich, dass bei einem Invest in nur ein Gerät einige Euros einzusparen sind. Der Grund liegt ganz klar auf der Hand. Die Produktion, Vermarktung und der Verkauf eines Gerätes kostet natürlich weniger als die Produktion, Vermarktung und der Verkauf von vier Geräten. Wo Hersteller und Zwischenhändler bei einem Gerät nur einmal eine Marge aufschlagen (die von Ihnen als Endanwender zu bezahlen ist), greifen bei vier Geräten natürlich vier Hersteller und Händler in Ihren Geldbeutel. Unser Geheimtipp: Schnell & effizient – Der Pantum M6500W Pro 

Eine ähnliche Rechnung konnten wir in unserem Multifunktionsdrucker Test für für den Stromverbrauch feststellen. Ein Multifunktionsdrucker verfügt über genau ein Netzteil zur Leistungsaufnahme. Dieses Netzteil versorgt zwar die vier eingebauten Funktionen mit Strom (und hat für sich gesehen auch einen höheren Strombedarf als ein Einzelgerät), allerdings benötigen vier einzelne Netzteile in ihrer Summe wiederum wesentlich mehr Strom.

Die große Besonderheit und damit das Alleinstellungsmerkmal im Multifunktionsdrucker Test ist allerdings die überaus kompakte Bauform. Bei Einzelgeräten hat man nur eine Chance, wenn man sie alle auf dem Schreibtisch unterbringen will: Man muss in die Breite gehen. Nimmt man pro Gerät eine Kantenlänge von 50 Zentimetern an, so belegt jedes Peripherie-Gerät 0,25 Quadratmeter Fläche. Hochgerechnet auf 4 Geräte ist das ein kompletter Quadratmeter, der an Platz in Beschlag genommen werden. Und das Multifunktionsgerät?

Hier wird nicht in die Breite, sondern in die Höhe gebaut. Multifunktionsgeräte sind so ausgelegt, dass sie auf möglichst wenig Platz möglichst viele Funktionen unterbringen können. Mehr als 50 Zentimeter in Länge und Breite messen die wenigsten Multifunktionsdrucker, so dass Sie mit 0,25 qm Flächenbedarf auskommen. ¾ der benötigten Fläche für vier Geräte können Sie sich also sparen. Und jeder Büroarbeiter weiß, wie viel ein paar Quadratzentimer Platz auf dem Schreibtisch ausmachen können!

Übrigens: Multifunktionsgeräte sparen nicht nur Platz und Energie – sie sind auch im direkten Vergleich zu vier einzelnen Geräten besonders umweltschonend. Während bei vier Einzelgeräten viermal Energie für Herstellung Vertrieb aufgewendet werden muss und viermal Plastikmüll am Ende des Lebenszyklus zu entsorgen ist, ist es beim Multifunktionsgerät, Sie ahnen es bereits, jeweils nur die einfache Menge. So helfen Sie ganz nebenbei, den ausufernden Plastikmüll in unseren Weltmeeren zu verringern. Und das alles mit nur einem Gerät. Faszinierend, finden Sie nicht auch?

 

Multifunktionsdrucker Test: Für wen sind die Geräte geeignet?

Wir könnten es uns nun einfach machen und mit der These punkten, dass sich Multifunktionsdrucker für jedermann (und natürlich jederfrau) eignen. Allerdings bräuchten Sie für diese Erkenntnis weder unsere Seite hier noch sonst eine Kaufberatung. Daher werden wir uns jetzt mal im Detail ansehen, wen man zu der Zielgruppe zählen kann, für die sich Multifunktionsdrucker eignen. Dazu nehmen wir in unserem Multifunktionsdrucker Test einmal vier Gruppen an – Privatpersonen, Kleinunternehmer mit Home-Office, kleine Büros mit 10 Angestellten sowie ein Großraumbüro mit 50 Mitarbeitern. Schauen wir mal, wie sich der Multifunktionsdrucker hier schlägt.

 

Privatpersonen

Sie werden es sicherlich kennen: Wochenlang kommen Sie bestens ohne überhaupt irgendeinen Drucker aus. Korrespondenzen erledigen Sie vorrangig digital per E-Mail oder Messenger. Das tolle Rezept, was Sie in einer Zeitschrift entdeckt und archivieren wollen, fotografieren Sie einfach mit dem Smartphone und sparen sich so auch den Scanner. Kopieren? Kommt in Ihrem Alltag eh nicht vor und wenn doch, dann gehen Sie einfach in den nächsten Copyshop. Und Fax? Gestern noch haben Sie ihren Kindern erzählt, was überhaupt ein Fax ist und wofür man das einst verwendet hat. Sie selber können sich überhaupt nicht mehr dran erinnern, wann Sie das letzte Mal ein Fax versendet haben.

Glücklich leben Sie ihr Leben ohne Drucker, Scanner, Fax und Kopierer….und dann kommt der Tag. Ein verregneter Sonntag und dazu noch der letzte Tag, an dem Sie die Steuererklärung für das vergangene Jahr erledigen können. Auch der veraltete, sündhaft teure Mobilfunkvertrag muss an genau diesem Tag gekündigt werden. Zu allem Überfluss liegen Sie auch noch im Streit mit der Rundfunkgebühreneinzugszentrale, die von Ihnen die schriftliche Stellungnahme bis zum übernächsten Werktag erwartet.

Da sitzen Sie nun, haben alle Dokumente brav am Laptop vorbereitet und stellen dann fest – es ist ja Sonntag. Belege kopieren? Fehlanzeige. Die Kündigung des Vertrages ausdrucken und vorab per Fax an den Mobilfunkprovider versenden? Fällt aus. Mal eben das letzte Schreiben der Rundfunkgebühreneinzugzentrale einscannen und in Ihrem Archiv ablegen? Wie schön wäre jetzt ein Scanner. Merken Sie, worauf wir hinauswollen? Privatanwender können durchaus auf einen Multifunktionsdrucker verzichten. Das geht auch meistens gut. Aber irgendwann wird der Tag kommen, wo der kleine Alleskönner schmerzlich vermisst wird.

Privatanwendern raten wir in unserem Multifunktionsdrucker Test zu kleinen, günstigen Multifunktionsdruckern, die sich idealerweise per W-LAN ansteuern lassen. So können Sie, sofern kein Arbeitsplatz in der Wohnung vorhanden ist, eingelagert oder an einem wenig auffälligen Ort verstaut werden. Sie werden übrigens eines merken: Sobald einmal ein Multifunktionsdrucker im Haus ist, werden Sie ihn wesentlich häufiger nutzen, als Sie es jemals gedacht hätten. Alte Familienfotos, die Sie schon immer mal sortieren wollen, scannen Sie fortan einfach ein und fügen die Bilder Ihren digitalen Sammlungen hinzu. Kündigungen schicken Sie fortan nicht mehr per Post als teures Einschreiben raus, sondern senden einfach ein Fax. Und Kochrezepte aus dem Internet lassen sich wesentlich besser lesen, wenn sie ausgedruckt neben dem Kochtopf und nicht mehr nur auf dem Smartphone vorliegen. Lohnt sich also ein Multifunktionsdrucker für Privatanwender? Wir sagen: Auf jeden Fall!

 

 Kleinunternehmer mit Büro oder Home-Office

Multifunktionsdrucker Büro

Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit folgt ein nicht enden wollender Strom an Papierkram. Rechnungen sind zu schreiben, Mahnungen leider ebenso, die Handelskammer wünscht Informationen über Ihren Betrieb und Ware will auch bestellt werden. Schneller als es Ihnen Recht ist füllen sich ganze Schränke mit Aktenordnern und Ihr Schreibtisch ächzt unter den Peripherie-Geräten, die sich binnen Monaten zu Ihrem Tintenstrahldrucker gesellt haben. Auch wenn das genannte natürlich nicht auf jeden Kleinunternehmer zutreffen muss, so bringt das eigene Geschäft doch immer Schreibkram mit sich. Stellen Sie sich vor, wie praktisch jetzt ein Gerät wäre, mit dem Sie alle anfallenden Bürotätigkeiten erledigen können.

Ok, Rechnungen schreiben können moderne Multifunktionsdrucker noch nicht selbstständig, aber sie können Ihnen trotzdem den Alltag erleichtern. Es fängt schon bei der Software an. Während Sie auf herkömmlichem Wege eine Druckersoftware und eine Scannersoftware installieren müssen (und die Ablage und Verwaltung der Dokumente im System ebenfalls einstellen müssen) und Kopierer samt Fax überhaupt noch nicht mit Ihrem Rechner verbunden sind, haben Sie bei einem Multifunktionsdrucker: Eine Software und ein System für alles. Sie können so sicher sein, dass, wenn der Drucker funktioniert, der Scanner ebenfalls klaglos seinen Dienst verrichtet. Faxe müssen Sie mit einem Multifunktionsdrucker nicht erst ausdrucken, mit dem Ausdruck dann zum Fax gehen, das Fax versenden und den Ausdruck darauf hin vernichten. Nein. Sie erstellen einfach ein Dokument und versenden es direkt aus Ihrer gewohnten Softwareumgebung heraus, ein weiterer plus Punkt in unserem Multifunktionsdrucker Test.

Die Zeit, die Sie aufwenden würden, um vier Geräte zu verwalten und zu bedienen, können Sie doch auch wahrlich besser verwenden. Nämlich um Ihr Unternehmen nach vorne zu bringen!

 

 Kleine Büros mit 10 Angestellten

Multifunktionsdrucker Test Großraum

Viele von uns arbeiten noch in klassischen, kleinen Büros mit wenigen Angestellten. Vielleicht haben Sie ja sogar noch das Glück, über ein Einzelbüro zu verfügen. Werfen wir hier mal einen Blick auf die täglich anfallenden Arbeiten. Nehmen wir an, das Büro verfügt bereits über ein modernes ERP System. Eingehende Rechnungen sollen in diesem System archiviert werden. Hierfür wird, zwar nicht täglich, aber öfter, ein Scanner verwendet. Zu den häufigen Arbeiten gehört es auch, Angebote zu schreiben. Diese werden zwar häufig als PDF versendet, aber dann und wann soll auch ein Angebot auf dem klassischen Postweg an den Kunden gebracht werden. Hierfür wird dann, Sie ahnen es schon, ein Drucker benötigt.

Bürgschaften, Auftragsbestätigungen und sonstige wichtige Dokumente werden ebenfalls gedruckt, bei eiligen Vorgängen gehen diese Dokumente auch noch per Fax vorab an den Kunden raus. Die Frage, die sich stellt: Muss wirklich jedes benötigte Gerät immer an jedem Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden? Oder könnte man nicht ganz einfach einen zentralen Multifunktionsdrucker aufstellen, der zumindest für eher seltene Aufgaben wie scannen und faxen von allen Mitarbeitern gemeinsam genutzt wird? Wird viel und häufig gedruckt und kopiert, sind Einzelgeräte natürlich kosteneffektiver. Hier sind die tatsächlichen Kosten pro gedruckter Seite wesentlich geringer als bei Multifunktionsdruckern. Trotzdem kann ein zentraler Multifunktionsdrucker als zusätzliches Gerät viele Arbeitsabläufe vereinfachen, Platz auf den Schreibtischen der Mitarbeiter schaffen und nicht zuletzt eine verbesserte Kontrolle über den Verbrauch von Tintenpatronen beziehungsweise Tonern liefern.

 

 Großraumbüros

Multifunktionsgeräte Test

In modernen Großraumbüros sind die Arbeitsplätze untereinander so gut wie immer vernetzt. Trotzdem verfügen fast alle Mitarbeiter über mehrere Geräte, zumindest über einen Drucker und einen Scanner verfügt so gut wie jeder Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz. Das ist auch gut so und soll auch so bleiben, trotzdem ist auch in Großraumbüros die Anschaffung eines Multifunktionsgerätes eine Überlegung wert. Seltener zu erledigende Aufgaben wie Scannen oder Faxen, können durch ein zentrales und über das Netzwerk des Unternehmen eingebundenes Multifunktionsgerät übernommen werden.

Denn es sind selten immer die gleichen Mitarbeiter, die diese Geräte nutzen müssen, sondern je nach Projekt und Aufgabe benötigen abwechselnd mehrere Angestellte das Gerät. Ein Multifunktionsdrucker ersetzt in einem Großraumbüro also keineswegs vorhandene Geräte, sondern stellt allein einen Zusatznutzen dar, der sich über längere Nutzungsdauer schnell rentiert. Wo vorher die Mitarbeiter Aufgaben an Kollegen abgeben mussten (da sie den dringend benötigten Scanner nicht an ihrem Schreibtisch stehen hatten), können sie diese Aufgaben nun selber übernehmen – und sparen dadurch sich und ihren Kollegen wertvolle Arbeitszeit.


Funktionen und Möglichkeiten eines Multifunktionsdruckers 

Nachdem wir nun in unserem Multifunktionsdrucker Test festgestellt haben, dass sich ein Multifunktionsgerät für eigentlich jeden Anwender eignet, wenden wir uns den Möglichkeiten der Geräte zu. Der Eigenname deutet es ja bereits an, ein Multifunktionsdrucker kann multiple, also mehrere, Aufgaben übernehmen. Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Tintenstrahl- oder Laserdrucker mit Multifunktionen entscheiden, drei Funktionen übernehmen alle aktuellen Geräte.

Drucken, Scannen und Kopieren ist bei modernen Geräten ein Muss. Die meisten Multifunktionsdrucker haben auch noch die Fähigkeit, Faxe zu versenden. Hier kommt es aber ganz eindeutig auf das Gerät an! Für den Faxversand benötigt das Gerät einen Zugang zum Telefonnetz (alternativ einen Zugang zum Internet, aber dazu später mehr), und nicht jedes Gerät ist dafür ausgelegt. Überlegen Sie also vor dem Kauf, ob Sie eine Faxfunktion wünschen und ziehen Sie diese Überlegung mit in Ihre Kaufentscheidung ein.


Zu welchem Druckertyp gehören Sie ?

Keine Frage, Multifunktionsdrucker sind extrem praktische Geräte. Der Markt bietet dabei für jeden Anspruch (und jeden Geldbeutel!) das passende Gerät. Bei einer Preisspanne von weniger als hundert bis hin zu mehreren Tausend Euro stellen sich nicht wenige Leute die Frage: Welcher Multifunktionsdrucker passt eigentlich zu mir und meinem Druckverhalten?

Wir haben im Rahmen unseres Multifunktionsdrucker Test daher dieser Frage einmal angenommen und die verfügbaren Multifunktionsgeräte in drei Kategorien eingeteilt:


  • Selten- bis Wenignutzer ⇒
  • Häufignutzer  ⇒⇒
  • Profinutzer ⇒⇒⇒

⇒ Multifunktionsdrucker für Selten- bis Wenignutzer

Diese Kategorie richtet sich an alle, die Ihr Multifunktionsgerät nur sporadisch dann und wann verwenden müssen. Hierzu zählen vor allem Privatpersonen, die nur wenige Seiten pro Monat drucken, scannen, kopieren oder faxen wollen. Zwei Dinge sind hier für den Kauf eines Multifunktionsdruckers ausschlaggebend: Der Preis und die Haltbarkeit.

Widmen wir uns zunächst dem Preis. Wer ein Gerät maximal einmal pro Woche nutzen will (und dann eventuell mal einen Brief druckt oder ein Dokument einscannt), der möchte keine Unsummen für die Anschaffung ausgeben. Wir empfehlen für diese Anwendergruppe die Anschaffung von kleinen Multifunktionsdruckern mit Lasertechnik. Warum Laser? Nun, hier kommt der zweite Faktor, die Haltbarkeit, ins Spiel. Laserdruckeinheiten können problemlos wochen-, monate- oder jahrelang unbenutzt in der Ecke stehen und funktionieren nach dem Anschalten so problemlos wie nach dem ersten Aufstellen. Anders die Tintenstrahlgeräte: Hier muss die Druckeinheit regelmäßig benutzt werden, damit sie nicht eintrocknet.

Abstriche müssen bei den günstigen Einsteigergeräten vor allem hinsichtlich der Druckgeschwindigkeit in Kauf genommen werden. Auch auf die Möglichkeit, in Farbe zu drucken, muss bei den Geräten der unteren Preisklasse verzichtet werden – wenn es denn ein Laser-Multifunktionsdrucker sein soll. Auch technische Features wie drahtlose Kommunikation, die Einbindung ins Netzwerk oder Duplex-Druck sind selten bei Einsteigergeräten zu finden (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Wenige Unterschiede zu teureren Multifunktionsdruckern findet sich im Bereich Kopieren/Scannen/Faxen. Hier müssen im Einsteigerbereich vor allem Abstriche hinsichtlich der Auflösung in Kauf genommen werden. Textdokumente stellen für günstige Geräte kein Problem dar, Fotos oder Bilder werden Sie jedoch nur unzureichend digitalisieren können.

⇒⇒ Multifunktionsdrucker für Häufignutzer

In Büros, Behörden, Schulen oder im Homeoffice findet man den Typ des Häufignutzers. Hier werden Drucker, Scanner, Kopierer und Fax mehrmals täglich in Gebrauch genommen. Multifunktionsdrucker, die in diesem anspruchsvollen Umfeld bestehen sollen, müssen vor allem eines: Funktionieren. Neben einer robusten Technik spielt auch Druckgeschwindigkeit und schnelle Bearbeitung von Druckaufträgen eine große Rolle. Auch hier überzeugen Multifunktionsgeräte, die den Ausdruck mittels Laser zu Papier bringen.

Den Arbeitgeber freuen die geringen Unterhaltskosten von Toner und Tonereinheit, der Arbeitnehmer profitiert von zügiger Umsetzung der Druckaufträge und somit gesparter Zeit (was dann ebenfalls wieder den Arbeitgeber freut). Multifunktionsdrucker in dieser Kategorie sollten auch immer über einen Netzwerkanschluss verfügen – so können sich mehrere Arbeitsplätze ein Gerät teilen, was Platz und Kosten spart. Häufig nachgefragt werden Service-Leistungen der Hersteller. Hier sticht insbesondere Brother hervor. Das Unternehmen bietet bei vielen Multifunktionsdruckern besten Support über die gesamte Lebensdauer des Gerätes an.

Da in Büros und Behörden häufig Faxe versendet werden, kommt dieser Funktion hier eine besondere Bedeutung zu. Praktische Features wie direktes Faxen aus Office-Lösungen heraus oder das Blocken unerwünschter Werbefaxe (ja, das gibt es tatsächlich noch!) sorgen dafür, dass wertvolle Ressourcen gespart und die Papierflut in den Unternehmen deutlich reduziert werden kann.

⇒⇒⇒ Multifunktionsdrucker für Profinutzer

In manchen Bereichen zählt jeder Pixel. Medienagenturen, Druckereien oder Maschinenbauunternehmen sind auf höchste Druckqualität angewiesen. Hier kommen die extrem teuren, aber auch extrem leistungsfähigen Profi-Multifunktionsdrucker ins Spiel. Diese Geräte ermöglichen nicht nur den Druck in Fotoqualität, sondern auch das Verarbeiten von Sonderformaten abseits von DIN A4.

Multifunktionsdrucker für Profis sind mit leistungsfähigen Prozessoreinheiten ausgerüstet, die auch größte Druckaufträge zügig verarbeiten können. Der Druck in Farbe ist hier zumeist Standard, egal ob es sich um Laser- oder Tintenstrahlgeräte eignet. Neben einer hohen Druckauflösung und schneller Verarbeitung zählen im Profibereich auch umfangreiche Sonderfunktionen für das Scannen oder Kopieren zum Anforderungsbereich der anspruchsvollen Kundschaft.

Damit die Geräte, die in der Anschaffung mehrere tausend Euro kosten können, möglichst lange einsatzbereit bleiben, lassen sich viele Geräte dieser Preisklasse erweitern. Große Papierfächer, austauschbare Prozessoren und erweiterbare Arbeitsspeicher gehören zum Produktportfolio der Hersteller. Eine optimale Netzwerkfähigkeit, Kommunikation mit drahtlosen Geräten und Features im Bereich der Drucker-Software sind eine Selbstverständlichkeit, genau wie umfangreicher After-Sales-Service durch den Hersteller.


 

Multifunktionsdrucker Test: → Drucken

Multifunktionsdrucker FunktionenDie grundlegende Aufgabe der Multifunktionsdrucker ist bei aller Vielseitigkeit immer noch der Ausdruck von Dokumenten, Grafiken und Bildern. Hier sind zwei Verfahren zu unterscheiden. Das weit verbreitetste Druckverfahren ist dabei der Tintenstrahldruck. Bei diesem Verfahren werden kleinste Farbtröpfchen aus einer oder mehreren Kartuschen (auch Tintenpatronen genannt) durch feine Düsen gepresst.

Die Farbe gelangt auf das Druckerpapier, wo sie trocknet und dadurch den Ausdruck der digitalen Daten ermöglicht. Tintenstrahldrucker eignen sich durch die verwendete Technik hervorragend für den farbgetreuen Ausdruck von Bildern. Kein anderes System ermöglicht eine solch hohe Farbbrillianz und die Möglichkeit der Mischung von Primär- und Sekundärfarben.

Auch Texte und Grafiken können in angemesserner Form zu Papier gebracht werden, allerdings sind hier leichte Einbußen hinsichtlich Konturen und Kantenschärfe hinzunehmen. Dies resultiert auf dem Aufbau der Tintenstrahldrucker, der keine absolute Perfektion hinsichtlich Kontur und Kantenschärfe zulässt. Diese minimalen Mängel fallen dem Laien im Alltagsbetrieb selten auf, Profis erkennen hingegen auf den ersten Blick den vergleichsweise unsauberen Ausdruck von Textdokumenten. Der größte Nachteil von Tintenstrahlgeräten liegt in dem Preis der Verbrauchsmaterialien. Nachfüllpatronen mit wenigen Millilitern Farbe lassen sich die Hersteller fürstlich bezahlen. Nicht umsonst hört man immer wieder, dass Tinte für Drucker teurer sei als Gold. Günstig hingegen sind die Geräte. Multifunktionsdrucker auf Tintenstrahlbasis können Sie bereits für unter 100 Euro erstehen. Hier greifen die Hersteller auf den gleichen Trick zurück wie bei Smartphones. Die Geräte selber werden subventioniert, also fast ohne Gewinn verkauft. Verdienen wollen Hersteller und Zwischenhändler dann über die Margen beim Verkauf von Nachfüllpatronen.

In den letzten Jahren wurde daher immer häufiger das Selbstbefüllen leerer Druckerpatronen angeboten. Per Injektionsnadel sollte verbrauchte Tinte in den Patronen nachgefüllt werden können. Wer sich jedoch einmal an diesem Nachfüllsystem versucht hat, der weiß, was für eine Sauerei das geben kann – und greift nächstes Mal doch wieder auf die bequeme Lösung fertig abgefüllter Druckerpatronen zurück.

 


Multifunktionsdrucker Test: → Duplex Druck

Multifunktionsdrucker FunktionenDer Duplexdruck sollte in einem umfangreichen Multifunktionsdrucker Test absolut nicht fehlen. Sollten Sie beruflich oder privat häufig Flyer erstellen und ausdrucken oder für den Verein kleine Broschüren realisieren, dann sollten Sie besonderen Wert auf Drucker mit Duplex Funktion wert legen. Duplex Druck wird auch doppelseitiger Druck genannt und ermöglicht es, ein Blatt Papier von beiden Seiten zu bedrucken.Hier unterscheidet man zwischen manuellem und automatischen Duplexdruck.

Beim manuellen Duplex Druck bedruckt der Drucker zunächst alle Vorderseiten des Dokumentes, unterbricht dann den Druckvorgang und gibt per optischem oder akustischem Signal den Hinweis, das bedruckte Papier umzudrehen – worauf hin die zweite Seite bedruckt wird.

Der automatische Duplexdruck ist wesentlich praktischer. Hier wird ebenfalls zunächst die Vorderseite eines Papiers bedruckt. Ist dieser Vorgang beendet, wird das Papier vom Drucker wieder eingezogen und intern so umgelenkt, dass die Rückseite ebenfalls bedruckt werden kann. So erhalten Sie ohne weiteres Zutun doppelseitige Dokumente. Achten Sie bereits vor dem Kauf darauf, ob der gewünschte Multifunktionsdrucker über die Funktion des Duplex Druckes verfügt. Insbesondere Laserdrucker verfügen nur in höherpreisigen Ausstattungen über diese Feature. Beachten Sie hierbei: Duplexdruck sorgt für erhöhten Verschleiß an den Walzen der Laserdrucker!


Multifunktionsdrucker Test: → Kopieren

Multifunktionsdrucker kopierenBeim Thema Kopieren hat ganz klar der Multifunktionsdrucker den Vorteil auf seiner Seite. Da oft Textdokumente kopiert werden, überzeugt der Laserdrucker durch den günstigen Seitenpreis pro Kopie. Multifunktionstintenstrahldrucker erledigen diese Aufgabe zwar auch, allerdings sind hier die Druckkosten pro Seite so hoch, dass sich diese Geräte nur für Umgebungen lohnen, wo selten bis wenig Kopien erforderlich sind.

Das Kopieren, vom Fachmann auch Elektrofotografie oder Xerografie genannt, ist ein Druckverfahren zum Vervielfältigen bestehender Dokumente. Das Kopieren ist neben dem Drucken die wichtigste Aufgabe, die ein Multifunktionsdrucker übernehmen kann. Kopien dienen generell dazu, ein bestehendes Schriftstück durch Vervielfältigung archivieren oder bearbeiten zu können, ohne hierfür das Original verwenden zu müssen. Bei Multifunktionsdruckern erfolgt der Kopiervorgang über die gleiche Technik wie das Scannen, so dass Multifunktionsgeräte immer über beide Möglichkeiten verfügen. Um eine Kopie zu erstellen, wird das vorhandene Dokument auf eine Auflagefläche gelegt und von unten belichtet.

Ein Zeilenscanner tastet das Dokument ab und wandelt das analoge Dokument in digitale Daten um, die an die Druckeinheit weitergeben, dort verarbeitet und auf Papier ausgeben werden. So entsteht eine exakte 1:1 Kopie bestehender Dokumente. Zu beachten ist hier, dass Multifunktionsgeräte hinsichtlich Unterhaltskosten und Schnelligkeit nicht mit Stand-Alone-Kopieren mithalten können. Diese Geräte arbeiten mittels völlig anderer Technik. Daher sollten Multifunktionsdrucker nur dann in Betracht gezogen werden, wenn nur dann und wann mal kopiert werden muss. Wer täglich Unmengen an Kopien erstellen muss, der ist mit klassischen Kopierern definitiv besser beraten.Wer hingegen nur dann und wann mal eine Kopie erstellen muss, der spart sich durch einen Multifunktionsdrucker das lästige Aufsuchen eines Copyshops.


Multifunktionsdrucker Test: → Scannen

Multifunktionsdrucker scannenIm Bereich Scannen und Faxen liegt kein Unterschied zwischen Laser und Tintenstrahl vor. Hier kommt es allein auf die verbaute Leseeinheit sowie den Komfort beim Faxversand an. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Leseeinheit eine möglichst hohe Auflösung bietet. So stellen Sie sicher, dass Ihre Scans auch leserlich auf dem Bildschirm erscheinen.

Gute Multifunktionsdrucker bringen auch immer eine gute Software mit. Diese unterstützt beim Scannen von Dokumenten und Bildern die Ausrichtung und Weiterverarbeitung der eingescannten Daten.

Scannen bezeichnet die Re-Digitalisierung von Dokumenten. Je nach Leistungsumfang unterscheidet man zwischen Schwarz-Weiß- und Farbscannern. Erstere eignen sich hervorragend, um Schriftstücke jeglicher Art digital zu erfassen und somit platzsparend archivieren zu können. Farbscanner kommen immer dann zum Einsatz, wenn Bilder, Fotos oder Grafiken digital nach erfasst werden sollen. Die Technik des Scanners ist dabei ähnlich wie die des Kopierers. Der Unterschied: Eingelesene Dokumente werden nicht auf Papier ausgegeben, sondern je nach Erfordernis als Bilddatei oder PDF auf dem Rechner gespeichert. Moderne Scanner, auch in Multifunktionsdruckern, erlauben auch den Betrieb ohne aktiven Computer. Eingescannte Dokumente können hier über einen USB-Anschluss oder Wi-Fi direkt auf externe Festplatten, Cloud-Speicher oder Mobilfunkttelefone übertragen werden.

Das Scannen ist eines der praktischsten Eigenschaften des Multifunktionsdruckers. Wo bisher Aktenordner voller Schriftstücke Schränke und Schreibtische blockierten, können dank digitaler Archivierung durch den Scanner Papierdokumente entsorgt und dadurch Platz geschaffen werden.


Multifunktionsdrucker Test: Faxen

Multifunktionsdrucker faxxenDie Datenübertragung von Schriftstücken über das Telefonnetz scheint mittlerweile etwas aus der Zeit gefallen zu sein. Klar, der Versand einer E-Mail ist wesentlich schneller, komfortabler und praktischer. Allerdings gelten Dokumente, die per Post oder Fax übermittelt wurden, als wesentlich gerichtsfester.

Sind also eilige Schriftstücke zu übermitteln und sollen diese gerichtsfest belegbar sein, so bleibt das Fax auch im Jahre 2017 noch die erste Wahl und fließt in unseren Multifunktionsdrucker Test mit ein. Wenige Privatpersonen und Unternehmen betreiben noch ein Fax als Stand-alone Gerät. Denn im Bereich Fax spielt ein Multifunktionsdrucker seine Stärken aus. Faxe können hier auf dem althergebrachten Weg versendet werden, oder rein digital aus beliebigen Office-Lösungen heraus.

Der klassische Weg eines Fax bisher: Ein Schriftstück wird erstellt, ausgedruckt, in das Faxgerät einlegt und die Nummer des Empfängers wird gewählt. Nach erfolgreicher Herstellung der Verbindung zwischen Sende- und Empfangsgerät über die Telefonleitung wird das Schriftstück durch eine Leseeinheit gezogen. Die Informationen auf dem Papier werden in Signale umgewandelt, die durch die Telefonleitung geschickt werden. Das Empfangsgerät setzt diese Signale um, in dem eine Schreibeinheit Zeile für Zeile der empfangenen Daten wieder auf Papier ausgibt. Der Empfänger erhält so eine 1:1 Kopie des originalen Schriftstücks – falls erforderlich auch mit Original-Unterschrift des Senders (besonders wichtig bei der Übermittlung von Verträgen, Kündigungen etc.).

Der Weg eines Faxes, versendet über einen Multifunktionsdrucker, kann etwas anders aussehen. Hier können Sie, eine Verbindung zwischen Drucker und Telefonanschluss natürlich vorausgesetzt, Schriftstücke per Fax versenden, die Sie vorher nicht ausgedruckt haben. Schreiben Sie einfach einen Brief am Computer, speichern Sie diesen und versenden Sie ihn über die Softwareumgebung des Multifunktionsdruckers. Von Ihrem PC zum alten Faxgerät Ihres Großonkels mit nur einem Mausklick – der Multifunktionsdrucker macht es möglich!


1234
Brother MFC-9142CDN Kompaktes 4-in-1 Farblaser Multifunktionsgerät (Drucken, scannen, kopieren, faxen, 2.400x600 dpi, USB 2.0 Hi-Speed, LAN, Duplex) dunkelgrau - Multifunktion HP LaserJet Pro M130nw Laserdrucker Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, WLAN, LAN, Apple Airprint, HP ePrint, JetIntelligence, USB, 600 x 600 dpi) weiß - Multifunktion HP MFP M476dn Color LaserJet Pro Farblaserdrucker (Drucken, scannen, kopieren, faxen, 600x600 dpi, USB 2.0, Duplex) (ML) grau/schwarz - Multifunktion HP Color LaserJet Pro M277dw Farblaserdrucker Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, WLAN, LAN, Duplex, HP ePrint, Airprint USB, 600 x 600 dpi) weiß - Bestseller Nr. 1
Modell Brother MFC-9142CDN (Farblaser Multifunktionsgerät)HP LaserJet Pro M130nw Laserdrucker Multifunktionsgerät, JetIntelligenceHP MFP M476dn Color LaserJet Pro FarblaserdruckerHP LaserJet Pro M277dw (Farblaserdrucker Multifunktion)
Bewertung
Preis

289,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

134,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

369,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

315,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
PreisvergleichJetzt ansehen bei *PreisvergleichJetzt ansehen bei *PreisvergleichNicht VerfügbarPreisvergleichJetzt ansehen bei *

 

Laser oder Tintenstrahl? Welcher Multifunktionsdrucker soll es denn sein?

Stehen Sie vor dem Kauf eines Multifunktionsdruckers, so stehen Sie zwangsläufig auch vor der Entscheidung: Laser oder Tintenstrahl? Um diese Entscheidung wirtschaftlich treffen zu können, kommen Sie um eine Analyse Ihrer Druckgewohnheiten nicht drumherum. Wir haben Ihnen daher im Rahmen unseres Multifunktionsdrucker Test eine kleine Entscheidungshilfe zusammengestellt:

 

Multifunktionsdrucker Tintenstrahl sind…

  • … vergleichsweise günstig in der Anschaffung. Hochwertige Geräte bekommen Sie stellenweise schon für unter hundert Euro.
  • … kompakt. Tintenstrahldrucker benötigen weniger Platz als Laserdrucker. Dies schlägt sich natürlich auch in der Baumform der Multifunktionsdrucker nieder.
  • … bestens geeignet für den Fotodruck. Moderne Multifunktionsdrucker sind fast immer für den Druck von Fotos und Bildern ausgelegt – stellenweise sogar ohne eingeschalteten PC.
  • … sparsam. Tintenstrahldrucker benötigen im Betrieb und Standby wenig Strom, da sie ohne Heizstäbe oder Lüfter auskommen.

 

Multifunktionsdrucker Tintenstrahl sind aber auch…

  • … teuer im Unterhalt. Tintenpatronen leeren sich schneller als es Ihnen lieb sein kann. Da Tintenpatronen als Zubehör im Einkauf sehr teuer sind, treibt das Ihre Druckkosten pro Seite in die Höhe.
  • … anspruchsvoll. Tintenstrahldrucker wollen regelmäßig verwendet werden. Ansonsten verkleben die feinen Düsen, die die Tinte auf das Papier bringen. Sie lassen sich zwar wieder reinigen, doch verbraucht der Reinigungsvorgang extrem viel Tinte.
  • … selten langlebig. Viele Multifunktionsdrucker mit Tintenstrahl werden zu selten verwendet. Verklebte Druckköpfe und damit einhergehend ein Ausfall der Druckfunktion sind nicht selten.

 

Multifunktionsdrucker mit Laser sind…

  • … sparsam im Unterhalt. Ein Toner hält für weit mehr als 2000 Druckseiten, wenn ausschließlich Text gedruckt wird. So lohnt sich ein Multifunktionsdrucker auch als Kopierer.
  • … robust. Einen Laserdrucker bekommen Sie auch nach Monaten oder gar Jahren der Nichtnutzung nicht kaputt.
  • … bestens geeignet für den Druck von vielen Seiten Text. In der Regel sind die Einschübe zur Aufnahme von Papier für mehr als 300 Blatt ausgelegt. So können Sie auch umfangreiche Dokumente drucken oder kopieren, ohne Papier nachlegen zu müssen.
  • … schnell. Technisch bedingt druckt ein Laserdrucker in wesentlich höherer Geschwindigkeit als ein Tintenstrahlgerät.

 

Multifunktionsdrucker mit Laser sind aber auch… 

  • … echte Stromfresser. Da für den Laserdruck Wärme und somit der Betrieb von Heizelementen nötig ist, verbrauchen die Geräte wesentlich mehr Strom als Tintenstrahldrucker. Auch für den Betrieb von Lüftern wird zusätzlich Energie benötigt.
  • … für Fotos nur bedingt geeignet. Farbbrillianz und optimale Ausdrucke von Fotos können Sie bei einem Laserdrucker nicht erwarten. Farblaserdrucker können zwar in annehmbarer Qualität Fotos zu Papier bringen, allerdings stehen selbst hochwertigste Laserdrucker technisch bedingt immer hinter Tintenstrahlern zurück.
  • … teuer in der Anschaffung. Multifunktionsdrucker mit Laser, vor allem mit Farblaser, sind in der Anschaffung immer noch wesentlich teurer als vergleichbare Tintenstrahlgeräte. Der hohe Preis rechtfertigt sich zwar durch die geringeren Druckkosten pro Seite, trotzdem sollten die einmaligen Anschaffungskosten immer im Blick gehalten werden.

… auch interessant!

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.3/5]
Scroll Up